PM Volles Haus in Marxheim und Wildsachsen

Die Hofheimerinnen und Hofheimer interessieren sich offensichtlich sehr für ihre Stadtteile: Zu den ersten beiden Terminen von Bianca Strauss, Bürgermeisterkandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, bei ihrer Tour durch die Stadtteile kamen zahlreiche Menschen, um mit der Kandidatin die Probleme vor Ort zu besprechen. 
Im Marxheimer Bürgerhaus, wo kein Stuhl mehr frei blieb, brannten den interessierten Gästen vor allem die Themen Neubaugebiet Marxheim II, der Verkehr dort und auch ganz allgemein beispielsweise in der Rheingaustraße sowie auch die so genannten Straßenausbau-Beiträge auf den Nägeln. Ein Kritikpunkt wurde besonders deutlich: die ungenügende Kommunikation der Stadt bei größeren Projekten. Sowohl beim geplanten neuen Wohngebiet Marxheim II als auch bei der Sanierung der Mainzer Straße, bei der Anwohner zum Teil hohe Summen mittragen mussten, fühlten sich die Bürgerinnen und Bürger schlecht informiert. „So etwas muss und kann besser ablaufen“; sagt Bianca Strauss. „Sie als Bürgerinnen und Bürger haben ein Anrecht darauf, frühzeitig und umfassend zu erfahren, was und warum vor ihrer Haustür passiert.“ 

In Wildsachsen treibt die Menschen anderes um. Neben der Mobilität und der Nahversorgung sind dies beispielsweise das neu geplante Wohngebiet Jungehag, die umstrittene Stromtrasse Ultranet oder beispielsweise die Busverbindung für Schulkinder nach Langenhain, da Wildsachsen keine eigene Grundschule hat. „Die Mobilität soll sich in Zukunft auch in den Stadtteilen verbessern und das bedeutet auch, dass die Wildsachsener Grundschulkinder morgens sicher in ihren Bus steigen können, weil er pünktlich fährt“, sagt die Kandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

In dieser Woche folgen zwei weitere Termine: Am Dienstag, 5. März, in Langenhain im Jagdhaus (Am Jagdhaus 2); am Donnerstag, 7. März, in Diedenbergen in der Kaffeerösterei Laux (Casteller Straße 90). Dort können interessierte Gäste in gemütlicher Runde bei kostenfreien Snacks und Getränken sagen, was ihnen auf den Nägeln brennt. Die Veranstaltungen sind öffentlich und beginnen jeweils um 19 Uhr. Jeder, der Interesse hat, ist herzlich eingeladen, vorbei zu kommen.
Die letzten beiden Tour-Termine mit dem Titel „Unser Stadtteil kann mehr!“ finden statt am: Dienstag, 12. März, Wallau Altes Rathaus (Rathausstraße 3, Kleiner Saal); Mittwoch, 13. März, Lorsbach Gemeindezentrum (Talstraße 2, Erdgeschoss).

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel