„Klimaschutz braucht Mehrheiten“

Hofheimer GRÜNE: Zweitstärkste Kraft bei der Europawahl

„Wir bedanken uns sehr für das Vertrauen, das so viele Hofheimerinnen und Hofheimer in GRÜNE Politik setzen. Vor uns liegen große Aufgaben und wir wollen sie gemeinsam anpacken. Nicht nur auf europäischer Ebene, sondern auch direkt hier bei uns vor Ort“, sagt Bianca Strauss, Co-Vorsitzende des Hofheimer Ortsverbands BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. 

Die Hofheimer Bündnisgrünen wurden bei der Europawahl mit 27,7 Prozent nicht nur zweitstärkste Kraft in der Kreisstadt, sondern erzielten auch ein Spitzenergebnis im gesamten Main-Taunus-Kreis. „Das ist ein klarer Auftrag für uns, den wir bereits auf Kreisebene aktiv in der Koalition mit CDU und FDP angenommen haben und nun auch in Hofheim bei der nächsten Kommunalwahl 2021 mit dem Willen der Wählerinnen und Wähler einlösen könnten.“ Die Hofheimer GRÜNEN befinden sich aktuell mit sieben Sitzen in der Hofheimer Stadtverordnetenversammlung auf der Oppositionsbank. „Wirksamer Klimaschutz braucht Mehrheiten in den Kommunen.“

Die zentrale Herausforderung jeder Kommune sei es, in den nächsten Jahren die dringend notwendigen Klimaschutzmaßnahmen zu planen und konsequent umzusetzen, so Bianca Strauss. Und zwar durch das Zusammenwirken von Ökologie und Ökonomie. Ziel müsse es sein, die klimaschädlichen CO2-Emissionen in allen Sektoren – Verkehr, Wärme, Energie – bis 2030 zunächst um 55 Prozent zu senken. Dies verlange erstens eine nachhaltige Mobilität. Dazu gehöre der intensive Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, des Rad- und Fußverkehrs sowie Ansiedlung von Sharing-Anbietern für (E-)Autos und (E-)Bikes. Und zweitens umfassenden Einsatz Erneuerbarer Energien. Schwerpunkt sei hier in Hofheim der Ausbau von Photovoltaik-Anlagen.

In vielen deutschen Städten und Kreisen sei es bereits erfolgreich gelungen, sich klimaneutral aufzustellen, berichtet Strauss. „Das bedeutet: Eine Stadt verursacht keine Treibhausgas-Emissionen mehr, die dem Klima schaden oder kompensiert sie vollständig. Wir GRÜNE streben an, dass Hofheim bis spätestens 2040 klimaneutral wird. Nur so können wir es hier vor Ort schaffen, die biologischen Lebensgrundlagen für die nächsten Generationen zu erhalten. Wir müssen jedoch jetzt damit beginnen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel