Ortsbeirat Wildsachsen

Programm zur Kommunalwahl am 6. März 2016

Wildsachsen ist mit 1.700 Einwohnern der kleinste Stadtteil von Hofheim. In hügeliger Landschaft, von Wäldern, Feldern und Streuobstwiesen eingerahmt, liegt Wildsachsen in schöner Umgebung am Südhang des Taunus. Hier gibt es noch saubere Luft und bald auch wieder gutes Wildsächser Wasser. Man kann hier mit hoher Lebensqualität wohnen.

Aber es ist nicht alles gut in Wildsachsen. So gibt es keinen Lebensmittelladen zur Versorgung mit den alltäglichen Produkten. Die Bäckerfiliale und ein Metzger sichern eine Grundversorgung vor Ort. Für die weiteren Einkäufe muss gefahren werden.

Die Anbindung an das Netz des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ist vollkommen ungenügend. So fahren z. B. am Sonntag überhaupt keine Busse.

Wenn es Verkehrsstörungen auf der Autobahn gibt, versuchen viele Lkw und Pkw durch unsere Ortsdurchgangsstraße auszuweichen, was dann immer zum Mega-Stau führt.

In Wildsachsen gibt es nur eine eingeschränkte Internetanbindung. Einem Internetanbieter wurde auf unbegrenzte Zeit das alleinige Versorgungsrecht für Wildsachsen gegeben. Nach unserem Eindruck ist dieser Anbieter aber gar nicht in der Lage, jedem Haushalt einen schnellen Internetanschluss zu üblichen Preisen zur Verfügung zu stellen..

Es gibt keinen Dorfgemeinschaftsplatz. Erste Planungen gibt es seit 1992. Als man sich 2014 endlich auf ein brauchbares Konzept mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten einigen konnte, ist der Verwaltung plötzlich eingefallen, dass nun doch erst ein Bebauungsplan her muss. Nun verzögert sich die Realisierung um viele weitere Jahre.

Unser Ortsmittelpunkt, der Bornplatz, ist ungenügend gestaltet. Schon 2008 wurde ein Entwurf erarbeitet. Die Planungen ruhen – sie müssen wieder aufgenommen werden.

Unsere Sportler wünschen sich Kunstrasen für den Sportplatz. Auf der Warteliste war Wildsachsen für 2015 vorgesehen. Der Magistrat hat Wildsachsen aber wieder so weit nach hinten geschoben, dass eine Realisierung jetzt komplett fraglich ist. Wir setzen uns dafür ein, die Realisierung zu beschleunigen.

Für die Jugendlichen im Stadtteil muss jetzt ein passendes Angebot entwickelt werden, da es derzeit keine städtische Jugendarbeit in Wildsachsen gibt.

10 gute Gründe, am 06.03.2016 in Wildsachsen GRÜN zu wählen:

  1. GRÜNE geben im Ortsbeirat wichtige Anstöße für Verbesserungen.
  2. Die Verkehrsberuhigung in der Ortsdurchfahrt mit sicherem Bürgersteig und ohne Dauerstau für Kraftfahrzeuge muss vorankommen.
  3. Der Missbrauch der Ortsdurchfahrt als Ausweichstrecke muss erschwert werden.
  4. Verbesserte öffentliche Busanbindung mit flexiblen Angeboten in den Randzeiten
  5. Zeitgemäße Internetanbindung
  6. Wiederaufnahme und Verbesserung der Jugendarbeit in Wildsachsen
  7. Realisierung unseres Dorfgemeinschaftsplatzes
  8. Gestaltung des Bornplatzes zum ansprechenden Dorfmittelpunkt
  9. Neubaugebiet Jungehag: volle Transparenz und echte Bürgerbeteiligung bei der Planung
  10. Bei Neubauvorhaben Grün erhalten – Einfügung in das Ortsbild!

GRÜNE Kandidat*innen für den Ortsbeirat

1 Ulrich Becker, 2 Waltraud Becker, 3 Marianne Knöß

Flyer zum Download