FINANZEN

Wir GRÜNEN wollen ein attraktives, lebenswertes Hofheim in der Kernstadt und allen Stadtteilen. Dazu braucht die Stadt Hofheim gesicherte Einnahmen und einen verantwortungsvollen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln.

Dies betrifft Sport- und Kinderbetreuungseinrichtungen, Vereinsfördermaßnahmen, Bürger- und Gemeindehäuser, Friedhöfe und Trauerhallen, Feuerwehren, Spielplätze und Grünanlagen sowie wohnungsnahe Grundversorgung und noch vieles mehr.

Eine attraktive Kernstadt mit gut ausgestatteten Stadtteilen ist nicht zum Nulltarif zu haben, solide Finanzpolitik ist nur in der Gesamtbetrachtung Hofheim und Stadtteile möglich. Die dazu notwendige Akzeptanz in der Bevölkerung kann nur durch eine frühzeitige und transparente Information und Beteiligung erreicht werden, dazu sind Gesprächs- und Diskussionsrunden mit allen Interessierten notwendig. Die finanzielle Situation der Kreisstadt Hofheim am Taunus muss von der Verwaltungsspitze regelmäßig und für alle Bürgerinnen und Bürger nachvollziehbar und verständlich erklärt und dargestellt werden.

Für uns GRÜNE stellt sich folgende Aufgabe: Wir wollen und dürfen nicht auf Kosten zukünftiger Generationen über unsere finanziellen Verhältnisse leben. Aus der Haushaltskrise darf keine Schuldenkatastrophe werden.

Bei der parlamentarischen Arbeit muss ein verantwortungsvoller Umgang mit den Finanzen im Vordergrund stehen: Es darf kein Sparen um jeden Preis, aber auch kein Wundertüten-Ausschütten geben.

Um Haushaltspolitik für die Bevölkerung interessant zu gestalten, brauchen wir mehr Transparenz in der Entscheidungsfindung, eine frühe Beteiligung der städtischen Gremien und das bereitwillige Aufzeigen aller, auch unerwünschter Konsequenzen.

Die GRÜNEN in Hofheim treten seit vielen Jahren dafür ein, dass Folgekosten präzise benannt werden. Wir fordern immer wieder die Prüfung des tatsächlichen Bedarfs einer Investition.

Damit verbunden sehen wir die Einführung einer vorausschauenden und soliden Einnahmeplanung und ‑kontrolle.

Wir brauchen eine Priorisierung der Investitionsprojekte mit Blick auf die gesamte finanzielle Situation der Stadt Hofheim mit realistischem Augenmaß, um die anstehenden Herausforderungen und Aufgaben, wie Klimawandel, demografische Entwicklung, Energie- und Mobilitätswende, zu bewältigen.

Mit den Ressourcen städtischer Liegenschaften muss bedeutend verantwortungsvoller umgegangen werden, als dies in der Vergangenheit geschehen ist.