KULTUR

Kultur ist ein elementares gesellschaftliches Bedürfnis. Sie ist wesentlich für die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt. Kultur ist keine freiwillige Leistung, sondern eine nachhaltige Investition in die Zukunft.

Die großen Hofheimer Kultureinrichtungen – Stadtmuseum, Stadtbücherei, Stadtarchiv und Musikschule – sorgen für ein vielfältiges kulturelles Angebot. GRÜNE haben sich dafür eingesetzt, dass diese Einrichtungen im Bestand gesichert werden und haben die notwendigen konzeptionellen Neuorientierungen unterstützt.

Neuorientierung heißt: verstärkt arbeiten an der notwendigen Öffnung für breite Bevölkerungsschichten, Raum schaffen für Kreativität, Begegnung und Auseinandersetzung, Bildungsangebote und Wertevermittlung.

Deshalb braucht Hofheim eine zukunftsfähige Stadtbücherei mit Mediathek. GRÜNE unterstützen den Auftrag an die HWB, eine Planung für eine Bücherei auf dem Kellereigelände zu erarbeiten.

Auch für das Stadtarchiv, das Gedächtnis unserer Stadt, muss ein räumlich angemessener, bedarfsgerechter Standort gefunden werden.

Das Stadtmuseum als kultureller Mittelpunkt darf nicht an Attraktivität verlieren. GRÜNE setzen sich dafür ein, dass die Kürzungen bei den Wechselausstellungen zurückgenommen werden, da gerade diese Angebote das Museum beleben. GRÜNE unterstützen die Ideen zur Neukonzeption des Museums.

Die Museumspädagogik muss gestärkt werden. Sie wird nicht nur von Schulen und Kindertagesstätten in Anspruch genommen. Sie hat eine wichtige integrative Funktion in verschiedenen sozialen Bereichen, z. B. in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung oder mit an Demenz Erkrankten und auch bei der Integration von Menschen aus anderen Kulturen.

Hofheim ist aber auch kulturell sehr lebendig durch die große Zahl von Kulturvereinen und Initiativen, Künstlern und Künstlergruppen. Diese stellen ein großes Potenzial dar, das als wesentlicher Bestandteil der Stadtkultur besondere Förderung braucht.

GRÜNE setzen sich für eine Koordinierungsstelle im städtischen Kulturamt ein, um mit professioneller Unterstützung Kommunikation und Koordination zu verbessern. Durch die Einbindung lokaler Initiativen und Künstler können Ausgaben für kulturelle Großveranstaltungen reduziert werden.

Grüne Forderungen sind auch, das Hofheimer Kino zu erhalten, die Nutzung der Stadthalle durch Vereine und Schulen zu Sonderkonditionen zu sichern und zu erhöhen und den Güterschuppen über dem Jazzkeller für die kulturelle Nutzung zu erschließen.