Ortsbeirat Marxheim

Programm zur Kommunalwahl am 6. März 2016

Marxheim ist mit seiner schönen Lage am Wald und guter Verkehrsanbindung ein liebenswerter Ort zum Leben und Arbeiten und bietet eine hohe Lebensqualität. Dagegen steht ein ständig steigendes Pkw-Verkehrsaufkommen – sichere Fahrradwege fehlen nahezu vollständig. Die von Verkehrsplanern vorgeschlagene Verkehrsberuhigung der Rheingaustraße wartet seit Jahren auf die Umsetzung.

Bezahlbaren Wohnraum zu finden wird immer schwieriger. Eine behutsame Entwicklung des Baugebietes Marxheim II mit Bürgerbeteiligung könnte Wohnraum mit sozialem und ökologischem Schwerpunkt für alle Bevölkerungsschichten schaffen. Im Zuge dieser Planung muss endlich das absurde und monströse Projekt B 519 neu aufgegeben werden. Notwendig halten wir die Aufstellung zeitgemäßer Bebauungspläne, um Wildwuchs bei der Nachverdichtung zu verhindern.

Durch die GRÜNEN im Ortsbeirat konnte in den vergangenen Jahren eine sach- und lösungsorientierte politische Kultur etabliert werden.

Wir möchten uns auch in Zukunft für die Sicherung und Weiterentwicklung der Lebensqualität in unserem Stadtteil einsetzen, für kulturelle Vielfalt, die Stärkung der Vereine, die Unterstützung der ehrenamtlichen Initiativen, für den bedarfsgerechten Ausbau der Bildungs- und Betreuungsangebote an den Schulen und ein zeitgemäßes Konzept für die Jugendarbeit im Stadtteil.

 

mxh

10 gute Gründe, am 06.03.2016 in Marxheim GRÜN zu wählen:

  1. GRÜNE sind Impulsgeber im Ortsbeirat
  2. Aktive Förderung von öffentlichem Nahverkehr, Verbesserung der Rad- und Fußwege – mehr Verkehrssicherheit für unsere Kinder
  3. Marxheimer Wald als Naherholungsraum schützen
  4. Förderung einer inklusiven Stadtteilentwicklung
  5. Unterstützung von Bauernläden, Handel und Kleingewerbe im Stadtteil
  6. Ausbau privater dezentraler Energiegewinnung
  7. Keine B 519 neu
  8. Unterstützung der Marxheimer Vereine und des ehrenamtlichen Engagements
  9. Volle Transparenz und Bürgerbeteiligung bei Neuplanungen – Stärkung des Ortsbeirats
  10. Helmut Zöll soll Ortsvorsteher bleiben!

Flyer zum Download