Antrag 2020/159 Bewerbung um die Teilnahme am Hertie-Programm „Jugend entscheidet“

Bereits des Öfteren haben wir uns in der Vergangenheit in Hofheim Gedanken über die Jugendarbeit gemacht. Gerade lief die Neuaufstellung der Jugendarbeit in der Kernstadt und den Ortsteilen mit einem neuen Konzept an, da kam den MitarbeiterInnen des Teams Jugendarbeit und den Jugendlichen Corona in die Quere. Seitdem ist es still um die Jugendlichen und die Umsetzung sowie Etablierung des neuen Konzeptes zur Jugendarbeit geworden.

Auch stellten wir uns immer wieder die Frage, wie Jugendliche sich noch mehr mit ihrer Kommune identifizieren, aktiver im kommunalen Leben wirken bzw. sich eingebunden fühlen können. Doch wie können Jugendliche ermutigt werden, sich auch – abgesehen vom Jugendparlament – aktiv politisch zu engagieren? Unter dieser Leitfrage ruft die Gemeinnützige Hertie-Stiftung das Projekt „Jugend entscheidet – Das Hertie-Programm für innovative Kommunen“ ins Leben.(https://www.ghst.de/pressemitteilungen/pressemeldung-im-detail/article/innovativewege-in-der-kommunalpolitik-hertie-stiftung-startet-neues-projekt-jugendentscheidet/News/detail/)

Bei „Jugend entscheidet“ werden Kommunen dabei begleitet, gemeinsam mit Jugendlichen Entscheidungen zu lokalpolitischen Themen zu treffen und somit direkt vor Ort Demokratie zu erleben und zu stärken. Aktuell sucht die Stiftung 10 möglichst unterschiedliche Kommunen aus ganz Deutschland, die Lust haben, diesen Prozess gemeinsam mit der Hertie-Stiftung und ihren Partnern zu durchlaufen.
(siehe Infos: https://www.jugendentscheidet.de/).

Denn Politik vor Ort berührt, erregt und bewegt. Wo, wenn nicht hier sollen Jugendliche Demokratie erleben und erlernen?“. Wir können gemeinsam und unter professioneller Begleitung demokratische und kommunalpolitische Prozesse angehen. Die Jugendlichen erleben, wie Demokratie und Kommunalpolitik funktionieren, aber auch, dass sie politisch wirksam sein können, wenn sie sich aktiv beteiligen. Gleichzeitig kann ihr Verständnis und ihre Wertschätzung für Kommunalpolitik gesteigert werden, während wir KommunalpolitikerInnen mit dem Projekt die Bedarfe Jugendlicher besser verstehen können. Mittel- und langfristig kann lokale Demokratie gestärkt werden, doch auch unsere Kommunalpolitik kann insbesondere von jugendlichen Sichtweisen profitieren!

Die bundesweite Ausschreibung für interessierte Kommunen läuft bis zum 4. Dezember 2020. Bewerben können sich Städte und Gemeinden mit bis zu 100.000 Einwohnern, die erste Erfahrungen mit Jugendbeteiligung sammeln und anschließend ausbauen möchten.

Wir bitten zu beschließen:

Der Magistrat wird gebeten zu prüfen, ob die Stadt Hofheim sich noch für die Teilnahme an dem Hertie-Programm „Jugend entscheidet“ bewerben kann und gegebenenfalls eine Bewerbung für die Beteiligung an diesem Projekt nachzureichen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel