HofheimGRÜN Mai/2021

Liebe Freundinnen und Freunde GRÜNER Politik in Hofheim!
 
Wir möchten euch heute zwei interessante Veranstaltungen ans Herz legen. Zum einen beleuchtet der OV Hofheim bei einem digitalen Infogespräch das Thema aktuelles Waldsterben und ökologischer Waldumbau. Zu Gast ist Martin Häusling, Europa-Abgeordneter, Agrar- und Forst-Fachmann. Zum anderen lädt der Kreisverband euch alle herzlich ein zu einer kreisweiten Aufräumaktion CLEANUP MTK, an der unser Ortsverband sich auch beteiligt.
 
Hier die Infos für euch:

Unser Wald stirbt – was können wir tun?
GRÜNE Hofheim laden ein zu Info-Gespräch mit 
Martin Häusling, Europa-Abgeordneter, agrarpolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion
am: Dienstag, 01. Juni um 19 Uhr, online

Seit Monaten wachsen vor allem die Stapel gefällter Bäume in den Hofheimer Waldgebieten. Immer mehr Kahlflächen zeigen ein trauriges Meer von Baumstümpfen. Insbesondere die Fichte hat die letzten zwei Dürresommer, die vielen Tage mit Extremhitze und die Angriffe des Borkenkäfers kaum überstanden. Aber auch Buchen und Eichen zeigen deutliche Schädigungen. 
Wie müssen wir unsere Wälder nachhaltig gestalten, damit sie der anhaltenden Klimaerhitzung standhalten können? Das fragen die GRÜNEN in Hofheim und laden ein zu einer öffentlichen Gesprächsrunde in digitalem Format mit dem Europaabgeordneten Martin Häusling am Dienstag, 01. Juni um 19 Uhr.
 
„Nach zwei Dürrejahren steht der Wald bei uns buchstäblich in ‚Flammen‘: Das Sterben der Bäume hat dramatische Züge angenommen“, sagt Häusling. 
Die zügige Aufforstung allein kann die Wälder nicht retten. Ein umfassenderes Umdenken ist erforderlich. Denn: Waldschutz ist Klimaschutz ist Waldschutz. Ohne konsequente Klimaschutzmaßnahmen bleibt der Wald dauerhaft gefährdet und kann auch seine wichtigen Funktionen als CO2- und Wasserspeicher, Ort für Biodiversität sowie auch als Naherholungsgebiet nicht mehr ausüben. Eine desaströse Abwärtsspirale.
„Die Suche nach dem Superbaum, auf den manche hoffen, wird vergeblich bleiben“, sagt Martin Häusling. Es mache überhaupt keinen Sinn, sich weiter auf Douglasien statt auf Fichten zu stützen. Auch Douglasien kämen mit den Folgen des Klimawandels nicht klar. „Was wir brauchen, ist ein natürlicherer Waldbau, der sich weniger als bisher am maximalen Profit orientiert.“

Einwahllink
per Computer, Tablet oder Smartphone 
oder per Telefon: +49 721 9881 4161

Weitere Infos zur Arbeit von Martin Häusling:
www.martin-haeusling.eu
 
CLEANUP MTK – Müll einsammeln, der Umwelt zuliebe
Der Kreisverband lädt gemeinsam mit den Ortsverbänden ein
am Samstag, 05. Juni, 11 bis 13 Uhr
Zum Hofheimer CLEANUP treffen wir uns am Marktplatz, Am Untertor
 
Unter dem Gebüsch am Feldrand, im Grünstreifen entlang der Straße, neben Sitzbänken: Insbesondere Verpackungsmüll aus Plastik und Zigarettenkippen liegen achtlos weggeworfen in beunruhigend großen Mengen in Umwelt und Natur. Die Coronakrise mit ihren vielen Einschränkungen hat die Vermüllung in den Außenbereichen durch den immens gestiegenen Einsatz von Wegwerf-Mitnahmeverpackungen deutlich verschärft.

Der Kreisverband veranstaltet gemeinsam mit den Ortsverbänden und vielen freiwilligen Helfer:innen im gesamten Landkreis den CLEANUP MTK 2021 am Samstag, 05. Juni von 11 bis 13 Uhr. Alle, die mithelfen wollen, sind herzlich eingeladen.

Wir schützen mit dieser Aktion die Natur. Und wir informieren gleichzeitig darüber, welchen Schaden vor allem Plastikmüll anrichten kann, wenn er über Bäche und Flüsse ins Meer gerät oder in die Mägen von Wildtieren hier in unserem Landkreis, die darunter leiden und schlimmstenfalls verenden.

Rund 227 Kilogramm Verpackungsmüll pro Kopf sind laut Umweltbundesamt allein 2018 angefallen. Für 2020 war es die Rekordmenge von 228 Kilogramm pro Kopf. Das Problem: Dieser Müll kann grundsätzlich als Ressource dienen, indem erstens von den Herstellern sortenreines Plastik eingesetzt wird und der Abfall fachgerecht recycelt und im Kreislauf gehalten wird. Hier gibt es noch viel zu tun. Hilfreich sind Mehrwegsysteme in Privathaushalten, vor allem jedoch in der Gastronomie zur Vermeidung von Wegwerfverpackungen. Der Bioabfall im Main-Taunus-Kreis ist stark mit Plastik kontaminiert. Dies muss in den Anlagen der Deponie Wicker mühsam per Hand aussortiert werden. 

Beteiligen können sich am CLEANUP MTK alle Interessierten. Material wie Zangen und Müllsäcke werden gestellt. Die Abholung und fachgerechte Entsorgung des gesammelten Mülls wird in Absprache mit den Kommunen organisiert. Handschuhe bitten wir möglichst selbst mitzubringen. So kann der Einsatz von Einmal-Produkten, die aus Hygienegründen notwendig wären, ganz im Sinne der Aktion vermieden werden. Die Corona-Regeln werden eingehalten: Gesammelt wird mit Abstand und Maske.
Wer Fragen hat, kann sich gerne melden unter Kontakt

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel